giftige Hautbleichcreme aus der CH

Bündner Firma produziert eine „Bleichcreme“, die bei uns rezeptpflichtig wäre, in Afrika aber an Märkten verkauft wird.

Die Sache empört mich, und ich finde es sogar traurig irgendwie. Ich habe darüber berichtet, und führende Schweizer Femnistinnen informiert, natürlich auch Jolanda Spiess Hegglin . . . in der Hoffnung, dass diese Multiplikatoren eine öffentliche Diskussion anstossen. Wie naiv ich doch bin !

Es hat sie genau gar nicht interessiert.

Ausländer interessieren diese Schönwetterlinken nur, wenn sie im Inland sind! Denn nur dort kann man politisches Kapital aus ihnen schlagen.

Eine Beyonce, die sich bleicht, aber auf der Bühne „Black Power“ fordert. Oder eine Jolanda Spiess Hegglin, die ein Sexualleben hat und offen thematisiert, dann aber giftig wird, wenn einer Sprüche macht, ein Knackeboul der seinen scheinhumanistischen Profanismus als fortschrittlich verkauft etc. etc. – ich habe dieses Geheuchle und Geheule rund um das Thema „Identität“ sowas von satt. Wenn ich schwarz bin oder weiss oder Jude ist das etwa schon meine Identität?

Die Haut, die man trägt, sollte lockerer gesehen werden: Wie ein Kleidungsstück. Natürlich, okay: Man kann sie nicht ausziehen.

Nicht in diesem Leben

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s