Memes aus dem Turnschuhnetzwerk

Der Inhalt von Bin Ladens Festplatte wurde bekannt gegeben. Selbstverständlich war sie randvoll mit Pornografie, Memes und albernen Trickfilmen. Nicht normale Pornografie, nein, denn Bin Laden ist natürlich schwul, wie alle schlechten Menschen.

Man hat jahrelang behauptet, Bin Laden lebte in einer weltabgeschiedenen Hütte ohne Internet (damit er nicht aufspürbar sei). Kontatkt zur Aussenwelt halte er nur über Boten, die Daten auf USB-Sticks physisch transportieren =“Sneaker-Net“ also Turnschuhnetzwerk

Ich frage mich, ob es nicht schwierig ist, sich über ein Turnschuh-Netzwerk Pornos zu besorgen? Dann müsste man ja dem Boten gegenüber seinen Wunsch äussern.

Was uns Gottlosen schon peinlich ist – wie peinlich muss es erst einem geistlichen Führer sein?

Und wenn es schon so beschwerlich ist, Daten zu transportieren, ist es dann nötig, Bin Laden Memes zu bringen? Memes verbreiten sich in einem Umfeld, wo Daten redundant und leicht verbreitbar sind. Man würde keine Memes machen, wenn man sie in Stein meisseln müsste. The Medium ist the Message. In SMS fasst man sich kurz, weil das Tippen mit dem Ziffernblock bisschen mühsam ist, erst recht beim Morsen etc. Wenn einer einen grossen Stick hat, passt zwar viel drauf, und vielleicht wollten sie Bin bisschen aufheitern, keine Ahnung.

ENGLISCH:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s