„Siebdruck“-Anleitung

Ich habe mal die folgende zweiteilige Anleitung gemacht, um zu zeigen, wie einfach man eine Art Siebdruck machen kann. Vorteile im Vergleich zur Schablone: Besser wiederverwendbar, kann besser zusammengerollt werden, man muss keine Brücken machen, Aufmalen ist oft einfacher als Ausschneiden von Pappe oder Papier. Es gibt inzwischen neue Erkenntnisse, die ich gemacht habe: Mit einem Pumpspray kann man die Farbe gut auftragen. Das geht schnell, und die Vorlage verklebt weniger. Das Sprühen mit einem Pumpspray braucht auch übung, denn zu viel darf es nicht sein, weil es sonst zerläuft. Acrylfarbe richtig verdünnen, will geübt sein. Wenn sie zu dick ist, kommt kein richtiger Sprühnebel raus.


Nachteil des Sprayens: Es wird blasser als beim Aufmalen. Vor allem Farben. Bei Schwarz fällt es weniger ins Gewicht. Eventuell kann man 2 Mal sprayen und dazwischen trocknen lassen (ich muss das mal ausprobieren)

Anmerkung zum zweiten Video: Ich empfehle fälschlicherweise, einen engmaschigen Vorhang zu nehmen. Wie ich merkte, verklebt dieser viel schneller als der Organzastoff. Der Vorhang ist höchstens zum Sprayen geignet, aber nicht zum Aufmalen konzentrierter Farbe, die in den engen Maschen recht schnell eintrocknet. Viel Spass!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s